Tipps zur Pflege Ihrer Brillengläser

Gewissenhafte und richtige Pflege helfen eine lange Lebensdauer und optimale Qualität Ihrer Brillengläser zu sichern. Hier ein paar wertvolle Ratschläge für Sie:

  • Brillengläser sollten unter handwarmem Wasser mit einem ph-neutralen Reinigungsmittel (zB. Spülmittel ohne Balsam) gereinigt werden.
  • Für die Reinigung unterwegs empfehlen wir Brillenreinigungsspray und ein Microsfasertuch. Microfasertücher können bis 40°C gewaschen werden; dabei sollte kein Weichspüler benutz werden, da dieser beim Putzen Schlieren auf den Brillengläsern verusacht.
  • Für andere im Handel erhältliche Brillenreinigungsmittel (zB. feuchte Reinigunstücher) können wir aufgrund der Vielfalt keine Aussage machen. Unter Umständen sind Chemikalien enthalten, die sich zur Reinigung von Brillengläsern nicht eignen. SiNett (u.a. bei uns erhältlich) eignet sich gut.
  • Brillengläser sollten nicht mit Papiertüchern gereinigt werden, da diese unter Umständen gröbere Bestandteile enthalten können, die die Brillenglasoberfläche verkratzen (zB. Kleenex: enthält Glasfasern!). Wenn, dann 100% Zellstoff.

Ein festes Brillenetui mit Innenfutter ist der beste Platz für eine Brille, wenn sie gerade nicht benötigt wird. Ist kein Etui zur Hand, sollte die Brille an einem sicheren Ort - unbedingt mit der Glasseite nach oben - aufbewahrt werden.

Jedes Material kann beschädigt werden, so auch Brillengläser trotz Hartlack. Gefahren-Beispiele für (unbewusste) Beschädigungen: Brillenträger die sich umarmen; (Kasten-) Türen öffnen; sonstiges streifen von Ästen, Knöpfe/Reissverschlüsse, usw...


Temperatur-Beständigkeit Ihrer Brillengläser

Die heutigen Brillengläser haben meist eine Vielzahl von Veredelungs-Beschichtungen, um Ihnen beispielsweise eine Blendfreie Sicht zu gewähren. Insbesondere die Antireflex-Beschichtung, wie auch der Hartlack (für Langlebigkeit) sind feste Bestandteile. Diese reagieren unterschiedlich auf Hitze:

  • Organische Brillengläser sollten keinen hohen Temperaturen oder hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden. Dies könnte negativen Einfluss auf die Haltbarkeit des Schichtsystems (Entspiegelung/Hartlack) haben.
  • Es kann davon ausgegangen werden, dass im Alltag vorkommende Temperaturen unter 55°C dem Brillenglas keinen Schaden zufügen. Eine absolute Grenztemperatur für alle Brillengläser kann nicht angegeben werden, da diese je nach Beschichtung, Einwirkdauern, Umgebungsbedingungen (feucht/trocken, ...) oder bereits bestehenden Oberflächen- beschädigungen schwanken kann.
  • Brillengläser sollten Temperaturen von über 55°C nicht ausgesetzt werden. Speziell bei höherbrechenden, organischen Brillengläsern ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass diese Temperaturen Schäden an der Beschichtung des Brillenglases verursachen. Temperaturen über 55°C werden zum Beispiel in der Sauna oder unter Umständen im Sommer auf dem Armaturenbrett im Auto (pralle Sonne) erreicht.
  • Extreme Temperaturschwankungen können aufgrund der unterschiedlichen Struktur von Grundglas und Beschichtung zu Spannungsrissen und somit zur späteren Schichtablösung führen. Diese Schwankungen kommen zB vor beim Öffnen der Backofentür oder beim Haarföhnen (auch Haartrockenhaube!).
  • Für die Verwendung der Brillengläser bei im Winter vorkommenden tiefen Temperaturen (Minusgrade) sind keine negativen Auswirkungen bekannt.

Es ist schwierig die Brille über Jahre wohlbehütet an allen Gefahren vorbei zu bekommen. Wenn dies jedoch gelingt, hat man sehr lange einen treuen Begleiter auf der Nase...

Wir wünschen viel Freude mit Ihrer Brille.